Mai 2017 SPEISEN und SPECIALS FESTE FEIERN

April 2017

Samstag, 1. April 2017

The Schoolbrothers

1 Abend - 2 Acts

B2B "Bridge to Brussels"

UFC meet Schoolbrothers: Funk, Soul, Rock & Pop


Beginn: ca. 20.30 Uhr - Eintritt frei
__________________________________________

Mittwoch, 5. April 2017

JOHN ALLEN

Ein Rock ’n’ Roll Märchen

Nach seiner beinahe märchenhaften Entdeckung durch Frank Turner im Herbst 2013 ist viel passiert im Leben von John Allen. Er hat seinen Job gekündigt, sein Lehrer-dasein an den Nagel gehängt um sich vollständig der Musik zu widmen und tourt seitdem rastlos durch Europa. Knapp 500 Shows in weniger als vier Jahren stehen zu Buche, darunter Tourneen mit Größen der Singer/Songwriter Szene wie Lucero, Ben Caplan & The Casual Smokers, Tim Vantol, Joe Ginsberg, Northcote und Emily Barker, sowie Konzerte mit dem Popstar Milow.

___________________________________________________

Donnerstag, 6. April 2017

Julian Heller

Pogo bei einem Akustikkonzert? Singer & Songwriter Julian Heller machts möglich! Gitarre, Stimme und ein wirklich ehrliches Stück Musik. Genau diese „Einfachheit“ macht es so besonders. Bei seinen Songs vermischen sich alle mögliche Einflüsse und Inspirationen, die aber vorallem von der Punkrock Szene geprägt sind. Auch wenn diese punkige Herkunft nicht direkt in jedem Song zu hören ist. Eine gute Mischung zwischen teils traurigen Balladen, aber auch poppigen Rocknummern laden zum Mitsingen und Tanzen ein. Da ist wirklich für jeden was dabei! Lasst euch überaschen..

Opening Act:
Ryan Inglis

Beginn: ca. 20.30 Uhr - Eintritt 5€
__________________________________________________________

Freitag, 7. April 2017

No Name No Card

NO NAME NO CARD steht für erdigen Blues und powervollen Rock! Wir spielen nach Rick Rubin‘s Motto, „ob eigene Songs oder Cover ist nicht von Bedeutung, es kommt nur auf die Qualität der Songs an.“ Und die ist wahrlich vorhanden. Hinzu kommt ein tighter Groove und die pure Leidenschaft für unsere Songs. Vier ausdrucksstarke Leadstimmen geben zusätzlich Klangfarbe. 2015 belegte NO NAME NO CARD bei einem Bandwettbewerb des BR aus dem Stand den zweiten Platz. Es erwartet Euch u.a. purer Blues von Jimmy Reed, oder Bluesrock im Stile von Kenny Wayne Shepherd oder Popa Chubby und auch Rock aus der Feder von bspw. Mitch Ryder, den Stones oder Deep Purple. Auch eigene Songs finden immer wieder den Weg auf die Setlist. Some kind of rockin‘ n‘ bluesin‘ eben; und das ganz ohne Gassenhauer. Schaut einfach rein, es lohnt sich!

Volker Klein - Lead Vox | Lead & Rhythm Guitar
Roger Krmadjian - Lead Vox | Lead & Rhythm Guitar
Marvin Kar - Lead Vocals | Piano & Keyboards | Percussion
Sigi Dworsky - Lead Vocals | Drums
Thomas Camp - Backing Vocals | Bass




Beginn: ca. 20.30 Uhr - Künstlerhut
____________________________________________

Samstag, 8. April 2017

Soul of Rock 'n 'Roll - mit Cllub 27 und Steep

Das 7. Soul of Rock´n´Roll öffnet in München KOSTENLOS seine Tore.

Auf der Bühne zu sehen sind:
Club 27 (Stoner-/Classic Rock) aus Mühldorf a. Inn
www.facebook.com/Club27Online

STEEP (Indie Rock) aus München
www.facebook.com/STEEProcks

Doors: 17:00 Uhr
Start: 21:00 Uhr
Eintritt frei - Künstlerhut

Weitere Infos zur Veranstaltung findet ihr unter www.soulofrocknroll.de

___________________________________________________________________

Dienstag, 11. April 2017

Beans On Toast

Beans On Toast ist der Künstlername von Jay MacCallister,
einem Singer/Songwriter aus Essex in England
Bekannt ist er vor allem durch seine verrauchte Stimme seine satirischen und seine Texte, die oft von sozialen und politischen Missständen handeln. 2005 trat
MacCallister erstmals in der englischen Folkszene auf. Seit 2007 tritt er jedes Jahr beim Glastonbury Festival auf. Mittlerweile war die englische Kultlegende Beans On Toast schon länger und häufiger unterwegs, als dass er sich daran erinnern könnte. Mit seinem mittlerweile achten Studioalbum im Gepäck, tut er weiterhin das, womit er bereits 2005 begann. Er provoziert mit seinen Songs, springt in seinen Liedern durch die Themen singt mal von Popcorn, mal von Prinz Harry, von Freundschaften und Fracking, von Romanzen und Sozialen Unruhen.
Die Live Shows von Beans On Toast sind immer ein bisschen mehr als nur ein Konzert. Sie sind immer ein klein wenig anders und unvorhersehbar. E
twas, was man nicht so schnell vergisst. Beans ist nicht nur Sänger, Geschichtenerzähler oder Gitarrist. Er ist jemand, der mit seiner selbstironischen Art, nicht jeden Tag zu Gesicht bekommt. Aber genau das ist es, was dafür sorgt, dass er auf seinen Konzerten die Grenze zwischen Musiker und Publikum einreißt und für ein Gefühl von Gleichheit und Miteinander sorgt.
Das vergangene Jahr war ohne Zweifel auch das Erfolgreichste ins Beans bisheriger Karriere. Nachdem er erneut das Glatonbury Festival eröffnet
e, ging es weiter zur Hell Stage des Festivals, wo er ein zweites Set vor mehreren Tausenden Menschen spielte. Er bereiste die Vereinigten Staaten -
von Osten nach Westen - von Süden nach Norden – mal solo und manchmal an der Seiten seiner Label - Kollegen Frank Turner und Skinny Lister. Dazwischen ging es dann auch noch kurz in die Karibik und an Board der Salty Dog Kreuzfahrt von Flogging Molly. Und als wäre das alles nicht schon Abenteuer genug, spielte er auch noch seine erste Show in Afrika beim Zwilling sfestival des Burning Man beim Afrika Burns, tief in der Südafrikanischen Wüste. Nach drei Jahren kommt Beans On Toast im April 2017 nun endlich wieder zurück nach Deutschland, um hierzulande eine elftägige Tour ohne Pausen und Unterbrechungen zu
spielen.
“One of the most controversial acts in the whole festival. But behind the humour there are serious political messages of equality and general respect for one another.”
CLASH
“His modern take on traditional folk music is clever, heart warming and
keeps me coming back for more.”
RUCKUS
“Spontaneity and tongue in cheeky impertinence produce a joyous feel and a wonderful thing
called fun!”


Tickets Vorverkauf
__________________________________________________________

Mittwoch, 12. April 2017

RYAN INGLIS

Maggy & Band + RYAN INGLIS

MAGGY & BAND sind mit ihrer Singer/Songwriter Musik seit 4 Jahren in verschiedenen Münchner Kneipen unterwegs. Die Band besteht Gesang, Gitarre, Cello und Cajon. Die Lieder der 4-köpfigen Besetzung, die von der Lust am Leben, Freundschaft und schönen Erlebnissen im Alltag handeln, laden ein zum „sich fallen lassen“, genießen und hinwegträumen. Neben hauptsächlich eigenen Stücken verleihen MAGGY & BAND auch einigen Interpretationen durch ihren eigenen Stil eine besondere Note.



Ryan Inglis

www.ryaninglis.com

Ryan Inglis is from England. He spent the last two years travelling the world and has appeared in over 10 different countries. Now living in Munich, Germany, he writes his own songs inspired through a variety of adventures, such as a skydive or walking 500 miles on the camino pilgrimage

Winning the showcase round on Slicethepie his crowdfunded album 'The Time Is Now' is available to download on iTunes.

He most recently won the grand final of the "Munich Song Connection" contest. "A wonderful voice with calming melodies to stroke your soul bird"

Beginn: ca. 20.30 - Eintritt frei
________________________________________________

Donnerstag, 13. April 2017

ROCK/POP/BLUES

Session im KYESO

hier treffen sich Blues/Rock/ Oldies/Pop Artisten zum Jammen und neue Leute kennen zu lernen.
Komplettes Equipment für 2 Gitarren, Bass Schlagzeug, Mikrofone PA usw. sind vorhanden und können genutzt werden.
Die "Hausband" mit Leo Git. Voc. Rainer Bass Voc, NNd Drums und Axel Voc. Git. leiten die Session ein und stehen den Gastmusikern für die unterschiedlichsten Gruppierungen zur Verfügung. Auch Bands, die sich mal ausprobieren wollen, und noch kein umfangreiches Programm haben, können sich hier ausprobieren.
Beginn: ca. 20.30 Uhr - Eintritt frei (Künstlerhut)
Come on people let the good times roll.............

Beginn: ca. 20.30 Uhr - Eintritt frei
________________________________________________________________________

Ostern

Wir haben über die Osterfeiertage geschlossen.
Vom 14. April bis einschl. Ostermontag 17. April 2017

______________________________________________________________________________

Mittwoch, 19. April 2017

PASSEPARTOUT

Passepartout stehen für zwei Sprachen und ein Gefühl.
Auf ihrem Debut-Album „Kiosque“ reist die deutsch-französische HipHop Band durch das Mississippi-Delta, tanzt Salsa in Cuba, fließt durch den Strom im Atlantik, macht sich die Straßen Frankreichs zu eigen und schlittert knapp an der Jamaikanischen Sonne vorbei, um im Weltraum tief zu rollen. Bei aller Tiefgründigkeit nehmen die Großstadtcamper sich nicht zu ernst und trotz selbst ernanntem VIP-Status selber auf die Schippe.
In dieser bunten Tüte aus Rap, Soul, Jazz und Rock ’n Roll ist für jeden was dabei.


https://www.youtube.com/watch?v=Bo-ADMYcWbo

Beginn: ca. 20.30 Uhr - Eintritt frei

______________________________________________

Donnerstag, 20. April 2017

Marie Bothmer

Peak To Peak

"Peak To Peak" steht für eine Newcomer-Band aus München mit vier Jungs die ihre eigenen Alternative/Indie Pop Songs spielen - druckvoller, poetischer und rhythmischer Sound mit Gitarre, Drums, Keyboard und Gesang. Erst Anfang 2016 haben sie sich zusammengefunden und arbeiten gerade an ihrer ersten EP, die noch dieses Jahr erscheinen wird. Ihre Lieder mit dem kernigen, bildhaften, englischen Songwriting klingen in jedem Fall verdächtig eingängig - absolute Ohrwürmer, die weit mehr als nur zum Fingerschnippen oder mit dem Kopf nicken anregen!

http://facebook.com/peaktopeakmusic
Opening Act:
Marie Bothmer


Beginn: ca. 20.30 Uhr - Eintritt 5
_________________________________________________________

Freitag, 21. April 2017

High Transition + Mother of Exile

HIGH TRANSITION setzten seit 2013 deutliche Zeichen in der heimischen Musikszene rund um das Genre Rock. Zuerst noch in den teilweise unpassenden Schuhen des Stoner Rocks wandernd, wurde spätestens 2014 klar, diese Band spielt Alternative Rock. Eine durchaus passende Genrebezeichnung, wurden HIGH TRANSITION Songs seitens Fans doch immer wieder als Genre-undefinierbar kategorisiert. Mit ihrer Debut Single „Julius Caesar“ Ende 2014 beweist das Quartett Leidenschaft für Songwriting und hochprozentiger Performance auf der Bühne. Die Vorteile dieser durchaus dehnbaren Genrebezeichnung auszunutzen bewiesen sie wenige Monate später mit ihrer zweiten Single „Devil Wings“. Medial wurde eine deutliche Entwicklung bestätigt, ohne jedoch den roten Faden von „Julius Caesar“ zu verlieren. (NewcomerFM) Seither wurden immer größere Bühnen bespielt.

https://www.youtube.com/watch?v=ji9NY95ospE


"... we strongly suggest you listen to their music right now, when you can still tell your friends “I’ve found an obscure Austrian band you really must listen to!” before they’re all over the place!!..."
GLOBALROCKSTAR-MAGAZINE

High Transition übten von der ersten Note bis zum letzten Akkord eine starke Kraft aus, die für jeden hör- und fühlbar war. Ihre Songs wurden getragen von effektgeprägten Gitarrensounds, vielen verschiedenen Rhythmusvarianten, akzentsetzenden Instrumenten wie den Orgelsounds und der Mundharmonika. Die Krönung des Ganzen war die einprägsame und einzigartige Stimme von Sänger Philip Steiner.“
SPH Bandcontest

"High Transition produziert einprägsamen progressive Rock und zählt zu den großen Hoffnungsträgern der heimischen Rock-Szene"
Release PR

„… explosive Bühnenauftritte sind garantiert!“
Pongauer Nachrichten

„.. auf internationaler Ebene sind derzeit High Transition unterwegs. Nachdem die Salzburger Prog-Rock Formation das Österreich-Voting des Global-Rockstar Contests gewinnen konnte, steht sie nun im internationalen Finale.“
MN MUSIC NEWS

Mother of Exile

https://www.facebook.com/motherofexileband
http://motherofexile.com

Beginn: ca. 20.30 Uhr - Eintritt 8
_______________________________________________________

Samstag, 22. April 2017

1 Abend 2 Acts


Mogadischu und Stereo Monument - zwei alteingesessene Münchner Bands - rocken das Kyeso. Stereo Monument feiern den Release ihres zweiten Albums "Don't bring the kids", das bei Recordjet erscheint.

Mogadischu ist eine deutsche Rock-Band aus München, die von dem Gitarristen Julian Oestreicher und dem Sänger und Gitarristen Philipp Stewens im Jahr 2009 gegründet wurde.
https://soundcloud.com/mogadischu


Beginn: ca. 21 Uhr
___________________________________________________________

Stereo Monument

Klingen wie: Eine wilde Nacht von Jet mit Virginia Jetzt. Und Du kannst zuhören.

Die Münchner von Stereo Monument machen rhythmischen Rockpop mit deutschen und englischen Texten. Für immer neue Hörüberraschungen sorgen Anleihen aus Ska, Rock’n’Roll und New-80ies-Synthie-Sounds. Zwei Leadsänger - Florian Kölbl und Michael Erle – komplettiert durch Bernhard Schug als Background-Gesang verleihen den Songs Persönlichkeit. Dabei übernimmt Kölbl tendenziell eher die englischen Stücke, welche meist einen stärkeren Pop-Einschlag haben. Erle, der die Texte schreibt, übernimmt die deutschen und punkigeren Songs. Bernhard Schug hat den coolsten 80er-Jahre Synthie seit Ultravox. Mick Forster kickt teils groovig teils hart.

Einflüsse
Muse,Foo Fighters,Sportfreunde Stiller,Volbeat,Superdrag,Slipknot,Die Toten Hosen,Blur,Bob Marley,Kings of Leon,Nirvana,


https://www.facebook.com/stereomonument/videos/1373558922708791/

Beginn: ca. 20.30 Uhr

_________________________________________________________________

Donnerstag, 27. April 2017

Jante

Dort, wo bloße Worte nicht mehr ausreichen und nur ein verschwommenes Abbild ihrer selbst sind, wo Traum und Wirklichkeit sich vermischen, Gedanken und Gefühle eins werden - dort beginnt Jante.
Nach bereits über 100 Konzerten in den ersten beiden Jahren begibt der "Beste Singer/Songwriter Chemnitz 2016" sich mit seinem Mitmusiker Tim Bergelt (Gitarre, Mandoline, Ukulele) auf Release-Tour. Im Gepäck hat das Duo die Debütplatte „Karten im Wind“, für dessen Entstehung sie sich in den vergangenen Monaten zusammen mit Produzent Lars Rettkowitz in den KR Studios eingeschlossen haben. Dabei herausgekommen ist eine extrem interessante Mischung aus dem Gefühl Philipp Poisels, der Vielseitigkeit Ed Sheerans, der Ehrlichkeit Passengers und der Verträumtheit der Mighty Oaks. Eine Mischung, in der Worte nicht nur als Unterstützung zur Musik dienen, sondern eigene Kunstwerke bilden. Auf das jeder darin finden möge, was ihn berührt und wonach er bislang stets gesucht hat.

Jante – Fernweh (Live @Muskelkater Sessions)
https://www.youtube.com/watch?v=gDNmzW6bB1Q

www.facebook.com/jantemusic
www.jantemusic.de

Beginn: ca. 20.30 Uhr - Künstlerhut


___________________________________________________________

Freitag, 28. April 2017

Cat & The Kings + Miss Mango

Eine Frontfrau mit Akustikgitarre, die ihre eigenen Songs schreibt, unterstützt von Schlagzeug, Bass, E-Gitarre und Backgroundgesang: Wer mit diesem Bild den Charme von Oberstufenlyrik, vorgetragen zu drei Akkorden auf verstimmten Instrumenten verbindet, wird von der 2012 in München gegründeten Band "Cat & The Kings" überrascht sein. Hier sind Stimme, Komposition und Arrangements die tragenden Elemente. Die Musiker verstecken ihre handwerklichen Fähigkeiten nicht und verzichten zugunsten eines intimen und unmittelbaren Klanges auf Effekte und elektronische Sounds.

Während sie im Jahr 2013 im Rahmen kleinerer Gigs von der Fußgängerzone über den Friseursalon bis zum Fahrradkeller jede Bühne die sich bot bespielt haben, wollen sie jetzt ihr inzwischen abendfüllendes Repertoire einem größeren Publikum darbieten.

„Konzerte, die Produktion eines Albums und Promotion sind die aktuellen Baustellen. Die Musik ist fertig und wir wollen sie auf allen Kanälen an die Leute bringen.“, so Conny Merritt.

Ursprünglich solo unterwegs, hat sie während ihrer Ausbildung an der Neuen Jazzschool in München auf zahlreichen Konzerten und Jamsessions ihre Songs und ihre Liveperformance wirken lassen und so einige ihrer Kollegen überzeugt, gemeinsam als Band aufzutreten. Mit Aron Hantke (Drums), Lorenz Huber (Bass) und Sebastian Heim (E-Gitarre) hat sie ein kompetentes und hochmotiviertes Team am Start.

Beginn: ca. 20.30 Uhr - Eintritt 5
__________________________________________________________

Samstag, 29. April 2107

Serious Project

"Welche Zutaten gehören in ein richtig gutes Bandrezept? Nun wir sind alle keine Köche aber es schmeckt trotzdem nicht schlecht und passt zu jedem Anlass. Auf der Suche nach dem passenden Menü für ein Abend in entspannter Atmosphäre mit guten Freunden? Erstes Date und nur wenig Auswahl im Kühlschrank? Oder auch mal ganz alleine vor dem Fernseher? Konsumiert wird am besten mit offenen Ohren und guter Laune."

Band: Serious Project
Genre: Rap, Blues, Pop, Singer-Songwriter
Herkunft: Ingolstadt
Und hier noch ein paar Klangbeispiele.

https://www.youtube.com/watch?v=Odn_9Fc26HA
https://www.youtube.com/watch?v=l5ApoY7NTCs
https://www.youtube.com/watch?v=tyH9GsreVEc

Opening Act: STEPHAN WORBS
Der Singer/Songwriter Stephan Worbs fing mit 15 an eigene Songs zu schreiben und hat seitdem in einigen Bands musikalische Erfahrungen sammeln können, im Moment spielt er allein, nur mit seiner Gitarre, immer häufiger sieht man ihn in Begleitung mit Cajon.

Als eher untypischer Vertreter seines Genres, ist gerade die Abwechslung, die seine Songs mitbringen, das spannende an seiner Musik.
Mit kräftiger Stimme, die auch die leisen Töne beherrscht, werden die oftmals aufwändigen Songstrukturen, verbunden mit vertraut klingenden Melodien, mit Leidenschaft vorgetragen. Ein genreübergreifender Mix aus Pop-Folk-Punk-Rock-Jazz.

Heavyweights


Beginn: ca. 20.30 Uhr
____________________________________________

Druckbare Version